Alltagsbegleitung Reinigung Seniorenassistenz Schönkirchen

Alltagsbegleitung Reinigung Seniorenassistenz Schönkirchen

Saamei beraten-schulen-pflegen

bietet mehr als die reine Alltagsbegleitung, ich bin ebenfalls in der individuellen Beratung/häuslichen Schulung nach § 45 SGB XI und bei den §37.3-Pflegebesuchen aktiv. Zudem führe ich Informationsveranstaltungen, Kurzkurse und Schulungen für ehrenamtliche Alltagsbegleiter*innen durch.


Die Firma „Saamei“ ist ein Zusammenschluss engagierter Personen aus unterschiedlichen Berufsgruppen. Wir weisen langjährigen Erfahrungen in den Bereichen

  • ambulante und stationäre Pflege,
  • Pflegeberatung, -schulung und -mediation,
  • Kommunikation, Moderation und Coaching auf.

Für uns steht der zu begleitende Mensch mit seinen Befindlichkeiten und Bedürfnissen im Mittelpunkt. Uns verbinden Werte der Achtsamkeit und Rücksichtnahme, sowie Akzeptanz, Empathie und Kongruenz. Wir vertreten in besonderer Weise unseren Leitgedanken: „Gemeinsam geht’s!“.

Achtsamkeit bedeutet für uns, den Anderen neben uns, aber auch uns selbst wahrhaftig wahrzunehmen und aktiv für das Wohl einzutreten.

Akzeptanz verstehen wir als Wertschätzung ohne Bedingungen zu stellen, positive Zu- und Hinwendung zum Anderen.

Empathie, das einfühlende Verstehen und die verbalisierte Rückmeldung, intensiviert die Wertschätzung, die wir jeder Person entgegenbringen.

Kongruenz rundet mit dem Aspekt der Authentizität (Echtheit) unsere Philosophie ab.

Für uns stellen der Erhalt der Selbständigkeit, die Nutzung individueller Ressourcen und die Förderung der Selbstbestimmung die Leitlinien unseres Tuns dar.

Schulungen


Bedingt durch den demografischen Wandel wird unsere Gesellschaft immer älter und auch die Anzahl der Hochaltrigen steigt. Kaum eine/r der Senior*innen möchte sein Zuhause verlassen; der Bedarf an Hilfen und Unterstützung im häuslichen Bereich steigt und wird künftig noch weiter anwachsen. Um dem gerecht zu werden, braucht es Menschen, die neben der fachlichen Betreuung durch z.B. Hausärzte, Pflegefachkräfte oder Therapeuten, vor Ort da sind und sich kümmern / sorgen. Wir wissen, dass die Nachbarschaften immer jünger und geschäftiger – und somit anonymer – werden.

Um der Vereinsamung und Isolation älterer Generationen entgegenzuwirken und die Nachbarschaft als lebenswertes Setting bis ins hohe Alter und bei unterschiedlich intensiven Hilfe- und Pflegebedarfen erfahrbar zu machen, möchten wir

  • durch Schulung von Nachbarschaftshelfer*innen für die Situation von auf Hilfe und Pflege angewiesenen Mitmenschen sensibilisieren,
  • Menschen für diesen bedarfsorientierten, qualitätssichernden und niedrigschwelligen Einsatz gewinnen und
  • durch Vernetzung der geschulten Nachbarschaftshelfer*innen mit Anspruch berechtigten Pflegebedürftigen den Einstieg / die Kontaktaufnahme erleichtern.

Unsere „Orientierungskurse“ bieten mit einer Dauer von zwei Unterrichtseinheiten (1,5 Std.) einen kurzen, aber nicht weniger intensiven Einblick in ein Thema. Orientierungskurse, die gleich mit einem größeren zeitlichen Umfang angeboten werden (bis zu 10 UEs), erfassen entweder unterschiedliche Blickwinkel eines Themas, enthalten Sequenzen praktischen Lernens (z.B. Positionierungen nach kinästhetischen Gesichtspunkten) oder streben gleich eine tiefer gehende Erarbeitung eines Themas an (z.B. „Demenz-Partner“).

Zur Förderung des pädagogischen Miteinanders und des Lerneffektes begrenzen wir die Größen unserer Lerngruppen in den Orientierungskursen auf 8 – 12 Teilnehmer*innen. Somit sind wir in der Lage, die Inhalte methodisch-didaktisch auf den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe auszurichten.

Orientierungskurse werden, um die interessierte Bevölkerung zu erreichen, quartiersnah in unterschiedlichen Schulungsräumen angeboten, die aber in Bezug auf Größe, Helligkeit und Ausstattung ein lernförderndes Ambiente bieten.

Pflegeberatung


Bedingt durch den demografischen Wandel wird unsere Gesellschaft immer älter und auch die Anzahl der Hochaltrigen steigt. Kaum eine/r der Senior*innen möchte ihr/sein Zuhause verlassen; der Bedarf an Hilfen und Unterstützung im häuslichen Bereich steigt und wird künftig noch weiter anwachsen.

Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Mitmenschen, die erkennen, dass sie sich in der Informationswelt von heute nicht mehr zurecht finden, sich überfordert fühlen konkrete Fragen beantwortet zu bekommen.

Um diesen Situationen gerecht zu werden, hat sich „Saamei“ unter anderem zusammengetan!

Wir möchten durch

Beratungen und individuellen Schulungen in der Häuslichkeit der Personen psychische und physische Belastungen des zumeist älteren Menschen durch prophylaktische Interventionen verhindern, vorhandene Problematiken lindern und ihrer Verschlechterung entgegenwirken.

Beratungen und individuellen Schulungen von Angehörigen und Pflegepersonen in der Häuslichkeit der Personen Pflege- und Betreuungssituationen erleichtern und verbessern

Beratungen in Bezug auf das Konzept „Angebote zur Unterstützung im Alltag“ (niedrigschwellige Angebote) – eventuell gemeinsam mit anderen Anbietern ehrenamtlichen Engagements – ehrenamtliches Engagement z.B. in Form von Nachbarschaftshilfe fördern. Mitmenschen, die auf Hilfe und Pflege angewiesen sind, können somit befähigen werden, so lange wie möglich und selbstbestimmt in ihrem vertrauten Umfeld zu leben.

Vernetzung aller Beteiligten ein Mehr an sozialem Austausch und Gemeinschaft fördern.

individuelle Beratung der älteren Menschen diesen die Angst vor dem Alleinsein nehmen, Hilfestellung geben, berechtigte Ansprüche geltend zu machen und Selbstbestimmung und Selbständigkeit fördern.

Zielgruppen wären hier z.B.

  • alle Personen, die einen Unterstützungsbedarf haben
  • alle Personen / Interessierte, die sich vorsorglich mit dem Thema „Hilfe- und Pflegebedürftigkeit“ befassen und informieren möchten
  • pflegende Angehörige und andere Pflegepersonen

Ausbau des ehrenamtlichen Engagements geschulten Ehrenamtler*innen und Nachbarschaftshelfer*innen für unterschiedliche soziale Projekte im Rahmen niedrigschwelliger Betreuungsangebote für auf Hilfe und Pflege angewiesene Personen im Quartier gewinnen, begleiten und unterstützen.

Unterstützungs- und Entlastungsangebote im Alltag durch ehrenamtliche Helfer*innen


Zielsetzung:
Wir möchten mit unseren Angeboten Personen in und um Kiel, die durch Einstufung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen als „pflegebedürftig“ anerkannt sind, sowie deren pflegenden An- und Zugehörigen / Pflegepersonen durch qualifizierte ehrenamtliche Helfer*innen niedrigschwellige Unterstützung im Alltag anbieten. Die Unterstützungs- und Entlastungsangebote orientieren sich an den Bedarfen der pflegebedürftigen Person und denen der pflegenden Angehörigen. Sie sind so ausgerichtet, dass die Qualität der nichtstationären Pflege und Begleitung gesichert und gefördert wird und sollen unter anderem genutzt werden, selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen (z.B. durch Begleitung zu Zusammenkünften zur Förderung sozialer Kontakte). Durch unsere Angebote soll den pflegebedürftigen Personen die Möglichkeit eröffnet werden, so lange wie möglich in ihrem gewohnten sozialen Umfeld und in ihrer eigenen Häuslichkeit verbleiben zu können.

Zielgruppe:
Unsere Unterstützungs- und Entlastungsangebote sind an pflegebedürftige Erwachsene und deren Pflegepersonen gerichtet, die in Kiel und in einem Umfeld von ca. 20 km in ihrer eigenen Häuslichkeit leben.

Angebotspalette:
Betreuungsangebote beziehen sich auf die individuellen Bedarfe und Wünsche der pflegebedürftigen Person. Beispielsweise

  • Förderung der Beweglichkeit durch leichte Übungen, Stuhl- oder Sitzgymnastik, Spaziergänge, Begleitung zu Terminen (Arzt, Behörden) oder Treffen (Nachbarschaft, Freundeskreis, Senioren-nachmittage), Bewegungsspiele
  • Förderung kognitiver Fähigkeiten durch Spielen, Vorlesen, gemeinsames Rätseln, Biographiearbeit, Gespräche
  • Förderung positiver Stimmungslagen durch Begleitung und Unterstützung beim Hobby u.ä.

Entlastungsangebote unterstützen pflegebedürftige Personen z.B. bei der Haushaltsführung

  • Hilfestellung beim Staubsaugen bei vorliegenden Gangstörungen, Standinstabilität u.ä.
  • gemeinsames Einkaufen und Wegräumen der Einkäufe, Kontrolle des Mindesthaltbarkeitsdatums von Lebensmitteln
  • Hilfestellung bei der Wäschepflege: Tragen des schweren Wäschekorbs, Aufhängen großer Wäschestücke, Abziehen und frisch Beziehen des Bettes

Entlastungsangebote unterstützen pflegebedürftige Personen z.B. bei der Alltagsbewältigung

  • Begleitung zu Außenterminen (Arzt, Behörden, Freunden, Familie) bei Gangunsicherheit oder als Hilfestellung zur Bewältigung von schwierigen Situationen evtl.
  • Hilfestellung bei Erledigung von Postsendungen

Entlastungsangebote unterstützen bei der Inanspruchnahme von Freizeitaktivitäten

  • Begleitung zu Treffen von Freunden und Familie
  • Begleitung zu Kino- und Theaterveranstaltungen
  • Begleitung zu Museums- und Ausstellungsveranstaltungen
  • Begleitung bei sportlichen Aktivitäten

Entlastungsangebote (Beschäftigung mit der pflegebedürftigen Person) ermöglichen pflegenden Angehörigen oder Pflegepersonen die stundenweise Abwesenheit

  • zur Erledigung eigener Aufgaben (Arztbesuche, Friseurtermin, Einkäufe)
  • um Abstand zu gewinnen / zur Selbstfürsorge (Treffen mit Freunden, Angehörigengesprächskreise, individuelle „Oasen“)
  • zum Besuch von Informations- und Schulungsangeboten hinsichtlich der Rolle als Pflegeperson (Pflegekurse, spezielle fachbezogene Schulungsangebote („wertschätzender Umgang mit Menschen mit Demenz“, „Bewegungsförderung“, „prophylaktisches Arbeiten in der häuslichen Pflege“ …)
  • zum Beibehalten von Hobbies

Qualifikation der ehrenamtlichen Kräfte:
Eingesetzt werden ausschließlich erwachsene Personen, die die laut AföVO geforderte Grundschulung von 20 Unterrichtseinheiten plus 10 Unterrichtseinheiten zu einem Schwerpunktthema absolviert haben. Eingesetzte ehrenamtliche Betreuungskräfte werden an mindestens einer Fortbildung über acht Unterrichtseinheiten im Jahr teilnehmen.

Vergütung:
Die Inanspruchnahme unserer Dienstleistung werden wir mit € 10,- pro Stunden im Rahmen des § 45b SGB XI („Entlastungsbetrag“) mit den jeweiligen Pflegekassen abrechnen. Ehrenamtliche Alltagsbegleiter*innen erhalten eine Aufwandsentschädigung im Rahmen der Ehrenamtspauschale von € 5,- pro Stunde.


Saamei beraten – schulen – pflegen
Evi Schumacher
Zum Sportplatz 4
24232 Schönkirchen
0431-88997873
info@saamei.de
http://www.saamei.de

Weitere Indormationen finden Sie auf unserer Homepage.

www.info-pflege-net | Wegweiser, Ratgeber und Vermittler im Pflege- Gesundheitssektor.

KUNDENMEINUNGEN
Ich bin jetzt seit etwa einem Jahr Mitglied bei pflege net und habe in dieser Zeit zahlreiche Anfragen nach Betreuungleistungen erhalten.

IHRE MEINUNG IST WICHTIG
Ein Feedback von Ihnen wäre toll!
Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit – was finden Sie gut oder was können wir besser machen?

KONTAKTIEREN SIE UNS
Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.